La convivenza in Alto Adige / Zusammenleben in Südtirol

1920-2020

Autore/Autrice / Autor/Autorin

AAVV, versch. Autoren

A cura di / Herausgeber*innen

Luca Renzi, Ferruccio Delle Cave

Anno / Jahr

2022

Lingua /Sprache

Italiano, Tedesco

Pagine /Seiten

360

Dimensioni /Maßen

14 x 1,5 x 21

Peso / Gewicht

0,50 kg

18,00

299 vorrätig

«Identität und Zusammenleben sind nicht trennbar»
(Alex Langer)

Ein Jahrhundert nach dem offiziellen Anschluss Südtirols an das Königreich Italien (1920) zeichnet dieser Sammelband ein langes und komplexes historisch-politisches Werden nach, das ethnische Spannungen und atavistische Ressentiments, aber auch ein besonderes Modell des Zusammenlebens hervorgebracht hat. Von der erzwungenen Italianisierung bis zur Option, vom ersten Autonomiestatut bis zum Proporz bis hin zu den jüngsten Veränderungen eines zunehmend facettenreichen sozialen und wirtschaftlichen Gefüges bieten die verschiedenen Beiträge ein breites Spektrum historischer, soziologischer, politischer und literarischer Analysen als Untersuchungsmodell, das auch auf andere Grenzregionen in Europa und im Mittelmeerraum anwendbar ist. Insbesondere wird das Thema Minderheiten und die Verbundenheit mit der „kleinen Heimat“ untersucht, woraus sich Überlegungen und Hinweise auf mögliche Formen friedlicher Koexistenz zwischen unterschiedlichen sprachlich-nationalen Gruppen mit vorangegangen Konflikterfahrung anregen, Themen von großer Relevanz in einer von grassierenden Nationalismen, Regionalismen und Populismen zerrissenen Welt.

Mit Beiträgen von:
Rut Bernardi, Mauro Cereghini, Alessandro Costazza, Ferruccio Delle Cave, Giorgio Delle Donne, Andrea Di Michele, Maurizio Ferrandi, Hans-Georg Grüning, Ulrike Kindl, Magda Martini, Hannes Obermair, Giorgio Mezzalira, Luciana Palla, Werner Pescosta, Hans Karl Peterlini, Luca Renzi, Carlo Romeo, Oswald Überegger, Paolo Valente.

Questo libro viene pubblicato con il sostegno di: